Alle Beiträge von sandra.steinauer

Am Schönsten ists doch eh zu Hause

Urspruenglich war dieses Album ja dazu da, aufzuzeigen, dass beim Reisen auch nicht alles Gold ist, was glaenzt. Mangels Horrorszenarien, verkommt dieses nun zum Friedhof der Kuscheltiere.

Welcome to Peru – erste Station Cusco

El Alto – Titicacasee – Isla del Sol

m

La Paz

Die einzigartige Stadt in der Hoehe, in welcher wir in den vier Wochen Bolivien, immer wieder strandeten.

La Pampa

Unser Madidi-Guide, Juan Carlos hat uns von “La Pampa” und den rosaroten Delfinen erzaehlt. Beides liegt nur 3 Fahrtstunden von Rurrenabaque entfernt, wo wir nach dem Madidi NP wieder aufs Miniflugzeug sollten. Haben kurzerhand alles umgebucht und sind mit ihm fuer ein paar Tage in die ueberschwemmte Graslandschaft gereist. Delfine und Voegel sowie Kaimane gabs viele, die Anakonda hat sich uns jedoch nicht gezeigt.

Amazonas Feeling im Madidi NP

Unvergessliche Tage im Madidi Nationalpark (Bolivien). Nach einem 40-minuetigen Flug nach Rurrenabaque (mit dem Bus haette es 15 Stunden gedauert) , gings 5 Stunden flussaufwaerts zur Chalalan Lodge. Da gab es Dschungel, Tiere und Sandflybites a gogo. Gracias a Juan Carlos und ein grosses Dankeschoen an alle Tiere, die sich uns zeigten (Liste folgt) – waaaaahnsinn!

Salar de Uyuni

Bilder werden der traumhaft schoenen Landschaft zwischen San Pedro de Atacama (Chile) und Uyuni (Bolivien) fast nicht gerecht. Gereist sind wir in einer viertaegigen Jeep-Tour mit netten Irinnen.

Wicked Atacama

Von der Kueste ging es in die Atacamawueste. Erste Station: Geysire von Tatio, die auf 4225 muM liegen. Da wir ja schlau sind, reisten wir am Abend vorher an, um am morgen vor den Tourbussen aus San Pedro da zu sein. Leider war die Aklimatisationszeit von Null Stunden, Null Minuten und Null Sekunden ein bisschen zu kurz und wir machten wegen Herzrasen und Kurzatmigkeit kein Auge zu.

Naechste Station: Klettern im Canyon Toma bei Socaire. Das eindrueckliche Klettergebiet auf 3600 muM sowie auch die duenne Luft, raubten uns den Atem. (Bilder)

An kletterfreien Tagen duesten wir mit unserem Camper von Salar zu Salar, von Lagune zu Lagune und von Mirador zu Mirador. Nach fuenf Tagen und Ende der Mietzeit sowie leerem Tank, gings zurueck nach San Pedro de Atacama, nicht ohne vorher noch “gefloated” zu haben.

Bodenlos

Puerto Nateles -> El Chalten -> San Juan -> Atacama